Käfer

 

als Vorratsschädlinge und Materialschädlinge

 

Man unterscheidet:

 

  • Reiskäfer
  • Mehlkäfer
  • Brotkäfer
  • Tabakkäfer
  • Getreidekäfer
  • Kornkäfer

 

Käfer verursachen hauptsächlich Schäden an Lebensmitteln durch Verunreinigung und Fraß, alle Lebensmittel gut verschließen. Befallende Vorräte wegwerfen. Besonders der Brotkäfer macht den Menschen das Leben schwer, sei es in Drogerien, Supermärkten und auch in Privathaushalten. Der Brotkäfer ist ein reiner Freilandbesucher, er ist flugfähig und nimmt jedoch in erwachsenem Zustand keine Nahrung mehr auf. Seine Nahrung sind Tiertrockenfutter, Schokolade, Gewürzsamen, Backwaren, vor allem stärkehaltige Produkte und Getreideprodukte Seine Entwicklung dauert 2-3 Monate bei Zimmertemperatur, der ausgewachsene Käfer lebt 1-2 Monate. Das Weibchen legt ca. 100 Eier am Nährsubstrat ab.

 

 

Gemeiner Speckkäfer

 

Nährsubtrat

Pelze, Textilien, Fraß an Tierpräparaten, Fleisch, Federn, Leder, Trockenobst, Nüsse, Trockenfutter für Haustiere

 

Vorkommen

Weltweit, saisonal, Freilandentwicklung in Vogelnestern oder an Aas

 

Einschleppung

Zuflug oder auch über befallene Waren und Gegenstände

 

Entwicklung

Weibchen legen ca. 150 Eier am Nährsubstrat ab, bei 15 Grad Celsius innerhalb von 5 Monaten, 1,5 Monate bei 25 Grad Celsius, in geschützten, wärmeren Bauwerken, bis zwei Generationen pro Jahr Heute kommt der Speckkäfer gerne in Privathaushalten vor, wo oftmals Laminat auf alten Teppich verlegt wurde.

 

Die Beseitigung ist umfangreich und mitunter kompliziert. Ähnlich dem Gemeinen Speckkäfer sind Messingkäfer, Wollkrautblütenkäfer, Museumskäfer, Pelzkäfer, Kugelkäfer, Kräuterdieb die genaue Diagnose des Käfers ist unabdingbar für die erfolgreiche Ursachenforschung und für die Beseitigung.

Unsere Zentrale in Porz: 

02203 - 809 46 39

 

Telefon Mobil: 

01577 - 923 13 12